Erste Jahreshauptversammlung mit den neuen Gruppen

jhv 2 19 2 20190223 1357867477

Die Abteilung Hallen- und Wassergymnastik hat seit Beginn des Jahres drei neue Gymnastikgruppen aus dem Bereich Seniorensport aufgenommen.

Zum Beginn der Veranstaltung gab es Informationen zum Gesamtverein SuS Oberaden und seinen neun Abteilungen.

In der Jahreshauptversammlung ging es um das gegenseitig Kennenlernen, Erfahrungsaustausch und zukünftige Planungen.

Um die anstehenden Aufgaben zu koordinieren, wurden Sprecherinnen benannt, die den Vorstand bei den anstehenden Aufgaben unterstützen werden.

carla pfaff dagmar haurand 2 20190223 1523467154marz maria luise 20190223 1711623891

Karla Pfaff               Dagmar Haurand           Maria Luise Marz

Protokoll s. weiterlesen

 

 

SuS Oberaden 1921 e. V.  Abteilung Hallen- und Wassergymnastik

 

Protokoll

Jahreshauptversammlung vom 22.02.2019

Jugend- und Sportheim der Stadt Bergkamen, Preinstr. 14, 59192 Bergkamen

Beginn: 18.00 Uhr – Ende 19.15 Uhr

Teilnehmer: s. Teilnehmerliste am Original

 

Tagesordnung gemäß Einladung

 

Punkt 1: Begrüßung

Die Vorsitzende Barbara Littwin begrüßt die anwesenden Mitglieder und gibt das Wort an den Präsidenten des Hauptvorstandes, Herbert Littwin. Dieser begrüßt ebenfalls die Mitglieder.Wegen der vielen neuen Mitglieder zeigte er anhand einer Powerpoint-Präsentation die Vereinsstruktur von der Delegierten-Versammlung über den Hauptvorstand zu den einzelnen Abteilungen.

Auch in diesem Jahr hob er noch einmal den großen Zusammenhalt in unserer Abteilung hervor und lobte das gute Funktionieren der Zusammenarbeit bei den Veranstaltungen des Gesamtvereins.

Barbara dankte dem Präsidenten und leitete weiterhin die  Versammlung. Sie nahm Stellung zu der derzeitigen Situation im Badbereich. Es kann nur noch eine be-grenzte Anzahl von ca. 17 oder 18 Personen je Stunde das Bad benutzen. Dies betrifft alle Gruppen, die derzeit das Bad der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule nutzen.

Weiterhin berichtete sie von der Sitzung des Rates der Stadt Bergkamen, an der sie als Zuschauer teilnahm. Von Interesse für uns war hierbei die Diskussion um das geplante Bad. Leider ging es in der Sitzung lediglich um die Finanzierung des Bades und Auskünfte über Zeitrahmen und Gestaltung kamen nicht zur Sprache.

 

Punkt 2: Berichte

  1. Vereinsvorstand: Barbara berichtete, dass leider zwei Mitglieder unsere Abteilung verlassen haben, die Aufnahmesperre jedoch wegen der derzeitigen Situation im Badbereich nicht aufgehoben werden kann. Im Anschluss verlas die Geschäftsführerin den beigefügten Bericht über die außersportlichen Aktivitäten 2018
  2. Kassiererin: Die Kassiererin Bärbel Patschkowski verlas den beigefügten Kassenbericht.
  3. Kassenprüferinnen: Die Kassenprüferinnen Britta Lunemann und Christel Türk gaben bekannt, dass die Kasse ordnungsgemäß geführt wurde und sich keine Beanstandungen ergaben

Punkt 3: Entlastung der Kassiererin und des Vereinsvorstandes

Die Entlastung wurde nach Aufforderung per Handzeichen einstimmig erteilt.

Punkt 4: Beiteiligung und Mitwirkung der neuen Gruppen:

Barbara führte aus, dass wir Abteilungsinterne Absprachen bisher stets „auf dem kleinen Dienstweg“ während der Übungsstunden geregelt haben. Dies ist künftig so nicht mehr möglich, da nun die neuen Gruppen für den Vorstand nicht so ohne weiteres erreichbar sind, da dieser an den Übungsstunden in der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule trainiert. Nach kurzer Absprache stellten sich für die Gruppe der Preinschule Maria-Luise Marz und für die beiden Teile der Gruppe der Alisoschule Dagmar Haurand und Karla Pfaff zur Verfügung. Wir werden künftig je nach Bedarf Vorstandssitzungen der Abteilung einberufen, an denen die drei als Beisitzer teilnehmen und damit den Kontakt zu den Gruppen gewährleisten.

Punkt 5 Planung 2019

Barbara verlas den beigefügten Text Ausblick 2019.

Punkt 7: Sonstiges

Der Vorstand berichtete, dass unsere Mitstreiterin Claudia Heimbach auch im Schützenverein Kamen aktiv ist und dort für uns für den 11. Juni 2019 (Dienstag nach Pfingsten) eine Schnupperstunde in Sachen Bogenschießen und auf Wunsch auch Luftgewehrschießen organisiert. Wir müssen nun kurzfristig die Teilnehmerzahl bekanntgeben, damit die Absprachen mit den Verantwortlichen des Schützenvereins möglich werden.

Renate Hebgen berichtete von der ausgeschriebenen Veranstaltung im Planetarium Bochum „Vom Urknall zum Menschen“ Hier bekundeten sofort 9 Personen ihr Interesse. Renate will sich mit dem Planetarium in Verbindung setzen und feststellen, ob die Möglichkeit einer Teilnahme besteht. Die Veranstaltung findet am 23.04.2019 statt (das ist der Dienstag nach Ostern).

In den Osterferien wollen wir auch wieder einen Saunatag in Soest durchführen. Termin ist der Dienstag vor Ostern (16. April 2019).

Weiterhin wollen wir wieder eine Tagesfahrt mit der Firma Vehling anbieten, die bei entsprechendem Interesse von Renate für alle gebucht wird. Außerdem könnten wir wieder an einem Samstag mit der Firma Vehling nach Venlo fahren. Die Daten wird Renate allen Gruppen zukommen lassen.

25.02.2019_________gez._____________________

Protokollantin, Geschäftsführerin Renate Hebgen

Original trägt die Unterschrift

 

Jahresrückblick 2018 – Bericht außersportliche Aktivitäten

 

Auch 2018 haben wir zur Stärkung der Gemeinschaft einige Fahrten angeboten, so zum samstäglichen Markt nach Venlo, zu einer Bootsfahrt auf dem Rhein nach Linz und zum winterlichen Markt im Kloster Dahlheim.

In den Ferien haben wir an den in dieser Zeit leider sportfeien Dienstagen kleinere Unternehmungen wie Spaziergänge, Bowling usw. angeboten.

Die Weihnachtsfeier haben wir wie in den Vorjahren ausgelassen und sind dafür mit einem gemeinsamen Essen und anschließendem Theaterbesuch ins neue Jahr gestartet. Nach dem gelungenen gemeinsamen Essen war uns das Glück mit dem Theaterstück nicht so hold. Die meisten waren enttäuscht. Statt einer Komödie und viel Lachen fanden wir ein Problemstück vor. Da hoffen wir im nächsten Jahr auf mehr Glück bei der Auswahl.

Im Herbst sind zwei Gruppen auf uns zugekommen und wollten unter unser Dach schlüpfen, nachdem der Seniorensport e. V. aufgelöst wurde. Wir haben gute Gespräche geführt und konnten eine Gruppe mit 8 Personen mit Trainingszeiten in der Preinschule sowie einer Gruppe mit 23 Mitgliedern mit Trainingszeiten in der Alisoschule eine Zusage geben. Die Gruppen sind ab 01.01.2019 Mitglieder unserer Abteilung.

Insgesamt können wir ein gelungenes Jahr ohne große Aufregungen und ohne Unfälle beim Sport abschließen.

Ausblick 2019

Der Kreis Unna hat uns – genau wie alle anderen Gruppen, die das Lehrschwimmbecken in der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule nutzen – wissen lassen, dass das Bad die derzeitige Menge an Nutzern wegen der technischen Voraussetzungen nicht verkraftet. Alle Gruppe  müssen abspecken. Zur Zeit befinden wir uns in einer Findungsphase und können zunächst weiter machen wie bisher. Jedoch könnte es passieren, dass wir die Wassergymnastikgruppe teilen müssen, so dass jeweils die Hälfte der Mitglieder in den geraden bzw. ungeraden Kalenderwochen trainieren können. Hoffen wir mal, dass es so weit nicht kommt. In jedem Fall werden wir aber frei werdende Plätze nach Kündigungen nicht neu vergeben.

Auch im neuen Jahr werden wir nach bewährtem Muster verfahren. Wir werden wieder Fahrten anbieten und ein Ferienprogramm aufstellen und hoffen auf rege Beteiligung. Eine größere Weihnachtsfeier werden wir auch in diesem Jahr nicht organisieren und uns auf das Zusammensitzen in der Turnhalle am letzten Übungstag vor Weihnachten beschränken. Stattdessen werden wir wieder nach einer schönen Möglichkeit zum Start ins neue Jahr suchen und hier hoffentlich auch fündig werden. Hierzu sind selbstverständlich auch die neuen Mitglieder herzlich eingeladen. Ebenso werden wir sie auch von unseren Planungen zu Fahrten und Ferienaktivitäten unterrichten und hoffen auf ihre Beteiligung. So können wir uns kennenlernen und zusammenwachsen.

Weiterhin hoffen wir auf die Möglichkeit, in dem neu zu bauenden Bad Trainingszeiten zu erhalten und so den Engpass bei der Wassergymnastik hinter uns zu lassen. Hier wird der Vorstand am Ball bleiben und Sportamt  sowie Politiker immer wieder ansprechen.